Neue Wagemut Linie: Aficionado Collection

Neue Wagemut Linie: Aficionado Collection

Es geht ums Trinken und ums Rauchen, aber es spielt keine Rolle, ob du Zigarre rauchst oder nicht. Solange du gute Spirituosen genießt oder dafür offen bist, bist du hier genau richtig. Wir haben nämlich mal wieder auf die Probe gestellt, was es in der Rumwelt alles für schöne Möglichkeiten gibt. Spoiler: Fans unserer Wagemut Special Edition 2021 kommen hier richtig auf ihre Kosten!
Sugar in whisky & rum through barrel maturation Reading Neue Wagemut Linie: Aficionado Collection 5 minutes

Ich bin so ein richtiger Nerd und auch verdammt stolz darauf. Ich liebe es, mich über irgendwelche Gärprozesse zu unterhalten oder über Esterumwandlungen während der Fasslagerung zu philosophieren. Sensorisch neue Welten zu erforschen, bereitet mir ebenfalls enorm viel Freude. Es gibt wenige Menschen, mit denen ich mich besser über geschmackliche Erfahrungen austauschen kann, als mit meinem geschätzten Freund Reinhard Pohorec.



Bei dem gelegentlichen gemeinsamen Genuss einer Zigarre kam die Idee auf, eine Linie zu kreieren, die perfekt zur Zigarre harmoniert. Die flüssige Äquivalenz zum Rauchvergnügen ist nämlich gar nicht so leicht zu bestimmen: Der Rauch ist bereits eine große sensorische Herausforderung. Die Verkostung, welche alle 2 Monate unter der Leitung von Roland Graf für das Cigar Journal stattfindet, mit dem Ziel, die passenden Begleiter zur Zigarre zu finden, hat uns auch schon mehrmals gezeigt, dass das Pairing gerne anders ausfällt als erwartet.

Die verbreitetste Art, zwei Welten miteinander zu kombinieren, dürfte wohl die Weinempfehlung zum Essen sein. Während meiner Zeit als Sommelier haben wir grob zwischen zwei unterschiedlichen Vorgehensweisen gewählt: Das Gericht mit einem Wein ergänzen, dessen Aromenmuster zum Essen passt und das Gericht ergänzt; oder mit dem Wein in eine völlig andere Richtung gehen, die Geschmäcker aneinander klatschen lassen und so eine komplett neue Welt kreieren.

Zurück zur Zigarre: Gleiches mit Gleichem zu kombinieren ist hier wenig sinnvoll. Es mag sein, dass dir ein rauchiger Whisky zur Zigarre gut schmeckt. Rein sensorisch ergibt es aber keinen Sinn, diese zwei anspruchsvollen Welten miteinander zu kombinieren. Es sorgt schlicht für eine Reizüberflutung, und weder der Whisky noch die Zigarre können im optimalen Licht dastehen. Eine leichte Säure kann hingegen schön erfrischend wirken (von einem Blanc de Blanc Champagner zum Beispiel). Süße beruhigt nicht nur den Gaumen - sie wirkt sich auch noch positiv gegen die Wirkung von Nikotin aus.

Doch wie beginnt man mit der großen Herausforderung, den perfekten Begleiter zu kreieren? Zuerst mit der Einsicht, dass wir die Zigarre nicht so sehr pauschalisieren können. Also haben wir sie anhand der Deckblätter in drei Kategorien unterteilt und würden somit 3 Produkte kreieren: Connecticut Shade, Colorado, Maduro.

Ein Brainstorming fand statt, was wir geschmacklich empfinden möchten, während wir den jeweiligen Stil rauchen:

Connecticut Shade:
Bright, Ester, Fresh, Citrusy, Ethereal, Delicately Fruity, Stone Fruit, Apricot.


Colorado:
Cozy, Full, Nutty, Aromatic, Fruity, Sweetish.


Maduro:
Deep, Rich, Warm, Dark, Jammy, Nutty, Cloying.


Mit diesen geschmacklichen Mustern und Eindrücken im Kopf machten wir uns an die Arbeit.

Connecticut Shade: Ein lang gereifter Rum aus Jamaika mit hohem Estergehalt kam zum Einsatz. Seine Ester-Noten haben eine schöne fruchtige Exotik mit ins Spiel gebracht, welche durch den Einsatz von Aprikose noch abgerundet wurde. Zur Perfektion wurde das Ganze in Fässern aus Kastanienholz gereift. Wunderschön.

 
Foto Kastanie & Walnuss


Colorado: Rum aus Barbados, der zuvor bis zu 18 Jahre reifen durfte, wurde etwas gesüßt und mit ein paar Vanilleschoten aus Madagascar bereichert. Die ideale Vermählung fand in Mizunara-Fässern statt: Die teuersten und seltensten Eichenfässer der Welt! Aufgrund ihres hohen Lactonen-Gehalts gibt dieses seltene Holz aus Japan eine dezente, exotische Kokosnote ab. Ein richtiges Prachtstück.


FOTO MIZUNARA

Maduro: Unsere Wagemut Special Edition 2021 genießt schon einen kleinen Legendenstatus. An dieses Prachtstück angelehnt, haben wir uralten Rum aus Trinidad gemeinsam mit sehr altem PX-Sherry vermählt und anschließend in Fässern aus Walnussholz reifen lassen. Damit sich diese Flut an Geschmäckern noch in Ruhe vermählen kann, fand eine finale Lagerung in den extrem seltenen, 30 Jahre alten Palo Cortado Sherryfässern statt. Sehr stolz können wir behaupten, dass wir sogar unsere 2021er Abfüllung übertroffen haben!


Foto Walnuss

Dir dürfte aufgefallen sein, dass wir an allein Basisrumsorten kräftig gearbeitet haben. Dabei haben wir ausschließlich so gearbeitet, wie es am besten für das Produkt ist. Andere Faktoren wurden nicht berücksichtigt. Auch bei der Fasslagerung wurden nur die Hölzer gewählt, die sensorisch am sinnvollsten sind. Wenn dies wie bei der Mizunara-Eiche bedeutet, dass wir über 4.000€ netto (!!!) für ein Holzfass ausgeben müssen, dann ist das halt so.

Wir hoffen, dass du an diesen Perlen ebenfalls so viel Vergnügen hast wie wir. Dass du den Vorteil genießt, den eine hochwertige Spirituose mit sich bringt, dass du eben nicht wie bei einem guten Wein die ganze Flasche austrinken musst, sondern dich an 40 Abenden immer wieder mit einem kleinen Schluck vergnügen kannst.

Kreiert mit dem Gedanken, den perfekten Begleiter zur Zigarre zu erschaffen, kannst du dich aber genauso daran erfreuen, wenn du keine Zigarre genießt - wie es dir ja eventuell bereits 2021 bei unserer Special Edition aufgefallen ist.

Wir wünschen viel Genuss.

Nicolas & Reinhard.

Hier kommst du an deine Flasche(n):

https://wagemut.com/collections/aficionado-collection

 

 

Leave a comment

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.